Shadow of the Demon Lord

Die alte Mühle

Jeanne hier noch einmal …

„Flashback zur Nacht“

Ich gerade endlich einen genau platzierten Pfeil in die Drujade gejagt – mit Erfolg! Sie ist an den Baum gepfeilt! Und dann, dann verschmilzt das Wesen mit dem Baum an sich. Überraschend …. Lamosch nähert sich dem Drujadenbaum und schlägt auf ihn ein. Er verhält sich, wie jeder Baum , der mit einer Klinge bearbeitet wird.

In dem ganzen Drunter und Drüber tritt ein sehr erzürnt aussehender Zwerg mit einem großen Bierkrug aus dem Gasthaus – welches übrigens BRENNT!!! Alle fangen an, mit Eimern eine Löschkette zu bilden, naja, außer dieser Zwerg. Erzer heißt er, und er fällt auf durch seine deutlich gepflegten Haare (Bart eingeschlossen).

„Der Morgen nach der Nacht“

Wir haben uns die Nacht über in der Kirche erholt. Das Dorf hat für ein ausgiebiges Frühstück gesorgt, sodass wir nun alle wieder erfrischt und bei Kräften sind. Der Schmied kommt zu uns in die Kirche und übergibt uns als Dank eine Feuerwaffe. Eine echte Feuerwaffe! Er habe sie auf seinen früheren Abenteuerreisen erstanden und genutzt, aber jetzt ist es mit den Abenteuern schon seit einer Weile vorbei und uns würde sie bestimmt gute Dienste leisten. Außerdem sei Dank angesagt.

Ja, gut, das sehe ich ehrlich gesagt schon auch so.

Nun aber zu unserem eigentlichen Auftrag – wir versuchen den Aufenthaltsort von Candice heraus zu bekommen, aber im Dorf selbst scheint niemand was zu wissen. Bis ich mit Rotze zu einem informativen Plausch mit der alten Frieda gehe. Sie sieht alles und hört alles, und sie weiß zu berichten, dass drei Männer mit einer auffallend gut gekleideten Frau durch das Dorf gezogen sind, vor drei Tagen. Die Männer waren nicht so gut gekleidet. Ebenfalls vor drei Tagen kam einer der Männer wieder, um im Dorfladen etwas zu kaufen, und vor zwei Tagen kam er erneut und ging in den Dorfladen. Sie sind immer nördlich aus dem Dorf hinaus gegangen.

Im Dorfladen erfahren wir, dass der Herr Lebensmittel und Wein gekauft hat. Mehr ist aus der Angestellten dort leider heraus zu bekommen, aber nun gut.

Der Rest unserer Gruppe ist zur Ruine der Mühle gegangen. Sie haben das beschriebene Fass dort gefunden. Es liegt so platziert, dass es absolut nicht von einem Beobachtungsposten einsehbar ist.

Um das Fass lassen sich Spuren ausmachen – anscheinend von einem Clockwork; und ausschließlich genau um das Fass herum. Keine Spur führt zum Fass oder vom Fass weg. Es handelt sich wohl um ein fliegendes Clockwork. Die ganze Operation lässt sich jemand ganz schön was kosten, finde ich.

Mit diesen Erkenntnissen machen wir uns nun also alle gemeinsam auf den Weg aus dem Dorf hinaus – nach Norden. Auf dem nächsten Gehöft erhalten wir die Bestätigung, dass unsere Wandergesellschaft hier durch gekommen ist und nach Norden weiter zog. Auch dem Bauer war aufgefallen, dass die Frau zu gut gekleidet war für ihre Gesellschaft.

Wir gehen weiter und können ausmachen, wo nach einem halben Kilometer die Straße herunter die Spuren der Gruppe um Candice rechts in die Richtung eines Waldes abbiegen. Nun gilt es, die Gruppe hoch zu nehmen, ohne Candice zu gefährden ….

Comments

YourSovereignHost

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.